Wiederfund von beringten Fransenfledermäusen im Kreis Kleve

28 Jan, 2003

Am 26.1.03 informierte mich Dr. H. Vierhaus über einen sensationellen Fund von 5 beringten Fransenfledermäusen im Bierkeller „Ehrenmal“ in Moers-Kapellen. Drei Ringe waren ablesbar und stammen aus meinen Beringungen im August und September 2002 aus dem Naturschutzgebiet Fleuthkuhlen (NO von Geldern), Teilbereich Finkenhorst.

Die Fransenfledermäuse waren also Luftlinie knapp 21 km SO gewandert, um dort zu überwintern. Es handelte sich um ein 1,0 Juv., das am 10.8.02 mit 7,4g, UA 40,2mm mit H 132016 beringt wurde, weiter um das einzige ad.Männchen vom 2.9.02 mit 7,4 g ,UA 40,5 mit H 132107und einem 0,1 ad., das 2002 besäugt war, mit 7,7g und UA 40,4 mm am 13. 8.02 mit H 132051 beringt. Das ist eine erfreulich frühe Rückmeldung. Wo die übrigen 110 in Geldern und Issum beringten Fransenfledermäuse überwintern, steht noch in den Sternen.

Ernst Holthausen fand im Januar 2003 in Wachtendonk-Wankum in einem Bunker der ehemaligen Raketenstation drei Fransenfledermäuse. Wahrscheinlich überwintern dort noch mehr, weil die meisten Quartiere nicht einsehbar sind.

Am 13.1.03 fand ich in einem Überwinterungsnistkasten von Strobel, der im 2. Jahr in Geldern-Finkenhorst hing, über 40 Abendsegler überwinternd.

Viele Grüße von Hermann-Josef Windeln, Tel. 02831-6793

Related Posts