Fortbewegung

Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus) im Flug. Foto: Dietmar Nill.

Fledermäuse sind als einzige Säugetiere zu aktivem Flug befähigt. Dieses Flugvermögen verdanken sie einigen Besonderheiten im Körperbau.

Die Knochen sind besonders leicht und zwischen den stark verlängerten Fingern sowie den Armknochen und den Beinen hat sich eine äußerst elastische und dehnbare Haut gebildet, die sogenannte Flughaut. Die Flughaut gibt den Tieren den nötigen Auftrieb, wenn sie ihre Flügel in rascher Geschwindigkeit auf und ab bewegen. In der Ruhestellung können die Flügel wie ein Regenschirm zusammengefaltet und an den Körper angelegt werden. Fledermäuse können hervorragend fliegen und sind zu erstaunlichen Flugmanövern in der Lage.

Zudem klettern, hangeln und krabbeln sie auch sehr geschickt. Dabei stützen sie sich zusätzlich auf ihren Unterarmen und Handgelenken auf.