Junge Fledermaus gefunden, was nun?

Im Juni kann es vorkommen, das junge Fledermäuse aus ihren Quartieren fallen. Die Jungtiere sind anfänglich nackt und blind und völlig hilflos. Fledermausmütter sind aber sehr fürsorglich und suchen aktiv nach ihren Jungen, um sie wieder aufzunehmen. Die Aufzucht von Fledermausbabys ist sehr schwierig und es ist für alle das Beste, wenn sich die Mutter um das Jungtier kümmert. Die Überlebenschance von einzelnen handaufgezogenen Fledermausbabys ist sehr gering und es ist nichts darüber bekannt, wie sie nach der „Auswilderung“ zurecht kommen. Fledermausjunge lernen von ihrer Mutter die lebenswichtigen Dinge.

Junge Fledermaus, erst wenige Tage alt. Die Haut ist noch rosig. Es ist noch kein Fell gewachsen. Foto: Sabine Kaufmann

Junge Fledermaus, erst wenige Tage alt. Die Haut ist noch rosig. Es ist noch kein Fell gewachsen. Foto: Sabine Kaufmann

Folgende Vorgehensweise ist daher anzuraten:

Fassen Sie die Tiere bitte immer nur mit einem Handtuch oder Handschuhen und sehr vorsichtig an, um die Fledermäuse nicht zu verletzen! Die Tiere haben Angst und können sich natürlich durch kräftiges beißen wehren.

Schützen Sie die kleine Fledermaus und bringen Sie sie vor z. B. Katzen in einem Karton mit kleinen Luftlöchern und zusammengeknülltem Toilettenpapier in Sicherheit. Waren Sie das junge Tier bitte an einem warmen Ort auf, halten Sie es auch warm (Wärmflasche, etwa 40° C) und versuchen auch lauwarme Wassertröpfchen anzubieten. Vielleicht mit einer Pipette oder am Löffelstiel.

Da die Mutter nach dem Jungen sucht, sollte es am Abend in einer großen Plastikwanne am Fundort aufgestellt werden. In die Wanne sollte ein Handtuch und darunter eine Wärmflasche gelegt werden. Alternativ einen dicken Socken über eine mit warmem Wasser gefüllte Flasche ziehen und das Tier daran setzen. Bitte die Wärmflasche nicht zu heiß machen, etwa 40° C. Eine große Wanne aus Plastik ist wichtig, damit das Jungtier nicht herauskrabbeln kann und die Mutter nach der Landung einfach wieder starten kann. Die Wanne muss sicher vor Katzen auf einen Tisch gestellt werden.

Das Jungtier wird bald anfangen, nach der Mutter zu rufen. In der Dämmerung sollte dann die Mutter anfliegen und ihr Junges abholen. Dies klappt zumeist sehr gut. Das Abholen kann auch aus der Entfernung beobachtet werden. Bitte dunkel halten, keine Lichstrahler verwenden und Geräusche vermeiden, um die Mutter nicht zu vertreiben. Sollte das Junge bis zum Morgen noch nicht abgeholt worden sein, so sollte dieser Vorgang am nächsten Abend wiederholt werden. Natürlich kann es vorkommen, dass die Mutter nicht wiederkommt. Es ist aber auf jeden Fall besser, dies zu versuchen, als das Junge sofort selbst aufzuziehen.

Das Junge sollte in jedem Fall zumindest lauwarmes Wasser erhalten. Besser ist Welpenaufzuchtmilch (Babydog Milk von ROYAL CANIN) aus der Tierhandlung. Keine Kuhmilch, Katzenmilch oder andere Milch verwenden! Diese vertragen die kleinen Fledermäuse nicht, ebenso wenig wie sie noch keine Insekten verdauen können.

 

Zur Aufzucht von jungen Fledermäusen

Die Aufzucht von Jungtieren gelingt leider nur mit sehr viel Erfahrung. Versuchen Sie bitte immer, die Tiere in erfahrene Hände zu geben!

Fledermausbabys werden von der Mutter mit Milch versorgt. Da wir keine Fledermausmilch zur Verfügung haben, müssen wir zur Aufzucht von Fledermausbabys auf Welpenazufzuchtmilch (Babydog Milk von ROYAL CANIN) aus dem Zoohandel zurückgreifen, die etwa alle 2-3 Stunden gefüttert werden muss. Sie sollte immer frisch angerührt und mit einer Pipette verfüttert werden. Die Jungen müssen stets gewärmt werden, am Besten mit einer handwarmen Wärmflasche.

Erst wenn die Jungen fliegen können, muss die Nahrung auf Insekten umgestellt werden. Hierzu werden Mehlwürmer verwendet. Diese sollten zunächst ausquetschen und das Innere mit Welpenmilch vermischt werden. Nach einigen Tagen können die Innereien alleine verfüttert werden,  später auch ganze Mehlwürmer.

Zur Auswilderung von jungen Fledermäusen

Ein weiteres Problem ist das Fliegen lernen. Das Fliegen ist den Fledermäusen angeboren, sie müssen es nur üben. Dies sollte täglich und vorzugsweise am Abend geschehen. Das Tier wird dazu auf die Hand genommen, von der es nach einiger Zeit meist allein abfliegt. Dazu sollte ein möglichst leerer Raum genommen werden, damit die Fledermäuse sich nicht hinter Schränken oder anderen Möbelstücken verstecken können.

Die normale Entwicklung von Fledermausjungen dauert etwa 4 Wochen bis zum Flügge werden. Nach ca. 6 Wochen sind die Tiere dann ausgewachsen.

Die Auswilderung von Jungtieren  erfordert viel Zeit und Erfahrung. Junge Fledermäuse, deren Jagderfolg selbstverständlich noch nicht ausreichend gesichert ist, werden zusätzlich zu den ersten Jagdflügen noch lange Zeit von den Muttertieren gesäugt. Es wird also deutlich, dass Jungtiere, die nach dem Fliegen lernen einfach ausgesetzt werden, der sichere Tod erwartet. Die Tiere müssen die Chance haben, schrittweise  die notwendigen Kenntnisse für ein selbstständiges Leben in einer fremden Umgebung zu erlernen.

Für Kontakte und Erfahrungsaustausch mit Institutionen oder Einrichtungen, die eine solche Auswilderung leisten können, wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner.

Literatur

Wer sich intensiv mit der Pflege von Fledermäusen beschäftigen will, dem sei das Fledermausbrevier Teil I und II – Standardwerk für die Fledermauspflege von Jürgen Gebhard ans Herz gelegt.

1 Comment