Anbringen von Fledermauskästen

Durch das Anbringen von Fledermauskästen in Waldgebieten, aber auch an Häusern, können zusätzlich wertvolle Quartiere geschaffen werden.

  • Fledermauskästen bitte nicht über Fenstern, Balkonen, Hauseingängen oder Sitzecken montieren, um Verschmutzung und Konflikte durch herausfallenden Kot zu vermeiden.
  • Bitte wählen Sie als Hangplatz einen ruhigen, wenig frequentierten Ort.
  • Es können mehrere Kästen in kleinen Gruppen am Gebäude montiert werden.
  • Da Fledermäuse je nach Art und Jahreszeit unterschiedliche mikroklimatische Ansprüche haben, sollten die Ersatzquartiere in verschiedenen Himmelsrichtungen von sonnig bis halbschattig an einem oder benachbarten Gebäuden angeboten werden.
  • Ausrichtung der Kästen:
    Südost bis Nordwest als bevorzugte Ausrichtung, Ost bis Nordwest möglich, Nord bis Nordost nicht grundsätzlich vermeiden, bei großer Hitze kann ein kühler Hangplatz nützlich sein.
  • Höhe, ab 3 – 5 m aufwärts, aber bitte auf freien Anflug achten, damit die Fledermäuse vor dem Kasten schwärmen können.
  • Fledermäuse meiden Licht, es darf daher keine Beleuchtung auf die Kästen fallen!
  • Achten Sie bitte darauf, dass die Quartiere im Windschatten montiert werden. Auf Zugluft reagieren Fledermäuse sehr empfindlich und die Kästen werden nicht angenommen.
  • Wichtig ist es, die Kästen gut zu befestigen, damit sie bei Wind nicht wackeln. Hin und her wackelnde Kästen werden von Fledermäusen gemieden und zum anderen dürfen die Kästen nicht herunterfallen und andere dadurch gefährden.
  • Für eine Kontrolle ob die Fledermauskästen angenommen werden (Monitoring), bitte die Kästen so anbringen, dass eine Sichtkontrolle von unten in die Kästen möglich ist.

Werden Fledermauskästen als Ersatzmaßnahme eingesetzt gilt:

Je näher die Kästen beim ursprünglichen Quartier montiert werden und je ähnlicher sie dem verloren gegangenem Quartier sind, desto erfolgreicher wird die Maßnahme. Es sollte grundsätzlich versucht werden, die ursprünglichen Quartiere zu erhalten. Sollte dies zum Beispiel durch Gebäudeabriss nicht möglich sein, sind die Maßnahmen mit der zuständigen Naturschutzbehörde abzustimmen um rechtliche Konsequenzen durch unwissentliche Verstöße gegen das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) zu vermeiden.

Es kann recht lange dauern, bis solche Fledermauskästen von den Tieren angenommen werden. Sie brauchen also etwas Geduld, bis sich der Erfolg einstellt.

Sie können sich die Kästen leicht selber zusammenbauen. Das bringt besonders Kindern, die in kleinen Gruppen mit Freunden basteln können besonders viel Spaß. Eine Bauanleitung hierfür finden Sie in diesem Kapitel: Bauanleitung für einen Fledermauskasten.

Wer sich die Arbeit Sparen möchte, kann natürlich fertige Kästen beziehen:
http://www.naturschutzbedarf-strobel.de/
http://www.schweglershop.de/
https://www.nistkasten-hasselfeldt.de/Fledermauskaesten
https://www.vivara.de/gartentiere/fledermause.html
http://www.vivarapro.de/Fledermaeuse
https://www.nabu-shop.de/garten-tierwelt/fledermause.html
http://www.all-about-bats.net/dversand/iartikel.htm

Christian Giese
für den LFA Fledermausschutz NRW

Anbringen von Kästen ist keine Ersatzmaßnahme!

Fledermauskästen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Sie sind natürlichen Baumhöhlen oder Spaltverstecken hinter abstehender Rinde nachempfunden. Da gibt es runde... Seite lesen »

Bauanleitung für einen Fledermauskasten

Es gibt Fledermausarten, die beziehen ihre Quartiere ausschließlich oder zumindest überwiegend in Baumhöhlen. Dies können alte, nach oben ausgefaulte Spechthöhlen,... Seite lesen »

Call Now Button