Aktualisiert: Jahrestreffen 2015 des LFA Fledermausschutz NRW

15 Okt, 2015

Das Jahrestreffen 2015 des LFA Fledermausschutz findet am Samstag, den 14. 11. 2015 in Kooperation mit der Biologischen Station Oberberg und dem Oberbergischen Kreis in Nümbrecht statt. Das Treffen beginnt wie üblich um 10:00 Uhr.

Wie in jedem Jahr findet natürlich auch in 2015 wieder ein Treffen des LFA Fledermausschutz statt. Unser diesjähriges Treffen (das 22. seit Gründung des LFA Fledermausschutz) findet in Nümbrecht im Schloss Homburg statt. Das Treffen wird in Kooperation mit der Biologischen Station Oberberg und dem Oberbergischen Kreis in Nümbrecht organisiert. Adresse: Schloss Homburg 1, 51588 Nümbrecht. Eine Anfahrtsbeschreibung finden sie hier.

Diese Tagung ist keineswegs nur für Experten bestimmt.
Gerade auch Neulinge im Fledermausschutz werden viele interessante Dinge erfahren.

Eine Anmeldung zu dieser Tagung ist nicht erforderlich. Über eine rege Beteiligung würden wir uns sehr freuen. Selbstverständlich ist die Teilnahme an der Tagung – wie in jedem Jahr – kostenlos.

Programm

10:00 Uhr: Eröffnung der Tagung und Begrüßung der Teilnehmer.
10:15 Uhr: Frank Herhaus & Christine Meyer-Cords: Bemerkungen zu Fledermäusen im Bergischen Land.
10:45 Uhr: Sarah Sherwin (NABU Landesgeschäftsstelle): Projekt Fledermaus-freundliches Haus NRW.

11:15 Uhr – 11:45 Uhr: Kaffepause

11:45 Uhr: Henrike & Holger Körber: Raspberry Pi Bat Projekt, Herausforderung und Chancen.
12:15 Uhr: Jan Decher: Neues zur Beringungszentrale in Bonn.

12:45 Uhr – 14:00 Uhr: Mittagspause – Zeit zum Austausch

14:00 Uhr: Jens Trasberger: Viele Fledermauskundler fangen viele Fledermäuse Teil 2 – Ein Netzfangevent im Siebengebirge
14:30 Uhr: Heike Klein: Phänologie und diurnale Aktivität von Rauhautfledermäusen in Nordrhein-Westfalen.
15:00 Uhr: Volker Heimel: Niederländische Fledermausforschung – wenig zitiert und nahezu unbekannt in Europa?

15:30 Uhr – 16:00 Uhr: Kaffeepause

16:00 Uhr: Volker Runkel & Guido Gerding: Schwachwindstandorte sind für Fledermäuse gefährlich.
16:30 Uhr: Verschiedenes

ca. 17:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

 

Wir bedanken uns bei der Biologische Station Oberberg für die Bereitschaft, die Tagung in diesem Jahr auszurichten und für die Organisation vor Ort.

Zum Tagungszentrum gehört ein Restaurant, das Kaffee und Gebäck in den Pausen sowie eine Mahlzeit für die Teilnehmer gegen Entgelt bereitstellen wird. Wir werden zu Beginn der Tagung das Interesse am Mittagessen abfragen.

Wir möchten Sie bitten, sich rege an der Tagung zu beteiligen und auch das Programm abwechslungsreich zu gestalten. Wir bieten allen FledermauskundlerInnen an, ein kleines Referat zur Fledermausfauna ihres Gebietes, bestimmten Projekten oder neuen Entwicklungen im Fledermausschutz zu halten. Die Vorträge sollen maximal 30 Minuten dauern, eine kurze Diskussion ist in dieser Zeit eingeschlossen. Aber auch Kurzvorträge sind herzlich willkommen. Gerne können Sie auch etwas mittels Postern präsentieren. Das Programm ist diesmal aber schon recht gut gefüllt, bitte melden Sie sich schnell, wenn Sie etwas berichten möchten. Vorträge und auch Posterbeiträge bitte bei Carsten Trappmann Tel. 0251 / 88145 (am Besten wochentags zw. 17.00 Uhr und 20.00 Uhr) oder per Mail unter „Trappmann@Fledermausschutz.de“ anmelden. Als Medien stehen vor Ort ein Beamer mit Laptop zur Verfügung.

Anfahrtbeschreibung
Eine Anfahrtsbeschreibung finden sie hier: http://www.schloss-homburg.de/cms200mfsh/service/anfahrt/.

So erreichen Sie das Schloss Homburg in Nümbrecht:

Mit der Bahn
Ab Köln mit der Regionalbahn (RB 25) nach Dieringhausen oder Ründeroth (stündlich). Ab Dieringhausen mit dem Bus (Linie 302) direkter Anschluss nach Nümbrecht. Ab Ründeroth mit dem Bus (Linie 312) Anschluss nach Nümbrecht.

Adresse für das Navigationsgerät: Museum Schloss Homburg, Schloss Homburg 1, 51588 Nümbrecht

Mit dem Auto
von Süden kommend A3 bis Ausfahrt Bonn/Siegburg und dann auf der A 560 in Richtung Hennef, Ausfahrt Hennef-Ost in Richtung Waldbröl (B 478), hinter Ruppichteroth links ab in Richtung Nümbrecht (L 320), dann immer der Ausschilderung „Schloss Homburg“ folgen.

von Norden kommend A45 bis Kreuz Olpe, weiter A4 bis Ausfahrt Gummersbach/Wiehl/Nümbrecht und anschließend auf der Bundesstraße in Richtung Nümbrecht, dann der Ausschilderung „Schloss Homburg“ folgen.

von Westen kommend A3 bis Kreuz Köln-Ost, weiter auf der A4 Richtung Olpe bis Ausfahrt Gummersbach/Wiehl/Nümbrecht und anschließend auf der Bundesstraße in Richtung Nümbrecht, dann der Ausschilderung „Schloss Homburg“ folgen. Aus allen Städten des Rhein-Ruhr-Gebietes ist Schloss Homburg in ca. einer Stunde erreichbar, aus Köln in ca. 45 Minuten.
Eine Karte finden Sie im Internet unter www.schloss-homburg.de.

 

 

 

Related Posts